Nofollow und unregistrierte Benutzer

Tags: 

"nofollow" wird mittels rel="nofollow" einem Link beigefügt und wirkt ähnlich dem bekannten "nofollow" im robots-Meta-Tag. Während letzterer den Suchmaschinen mitteilt, dass allen Links auf der Seite nicht weiter gefolgt werden soll, lassen sich durch Ergänzung des Links um rel="nofollow" gezielt Seiten von den Besuchen der Suchmaschinen ausschließen.

Eingeführt wurde die Erweiterung des rel-Attributs von Google und wird, obwohl kein offizieller Standard, von den großen Suchmaschinen berücksichtigt. Ziel des gezielten Setzen von "nofollows" für bestimmte Links war es, den Spammern in Blogs, Gästebüchern und Foren ein Stück weit die Arbeit zu erschweren und damit die Spamflut einzudämmen. Da die Häufigkeit der Verlinkung einer der Faktoren im Suchmaschinenranking darstellt, ist es natürlich das Ziel der Spammer ihre URLs weit zu verbreiten. Entwertet man den Link durch ein entsprechendes "nofollow", so ist dieser, zumindest für die Bewertung im Ranking, für die meisten Suchmaschinen nicht mehr weiter von Interesse.

Drupal, Wordpress und eine Reihe weiterer CMS und Blog-Systeme, haben diese Art von Spamschutz aufgegriffen und setzen automatisch URLs von unbekannten Besuchern auf "nofollow". Während man bei Drupal unter "Einstellungen"-"Eingabeformate" für die verschiedenen Formate festlegen kann, ob in den Kommentaren von Gästen Links automatisch ein rel="nofollow" hinzugefügt wird, besteht diese Wahlmöglichkeit bei der Homepage-Angabe nicht. URLs, die Gäste als ihre eigene Homepage angeben können, werden automatisch über ein "nofollow" entwertet.

Ohne jetzt in die Diskussion über den Sinn von "nofollow" einsteigen zu wollen, schätze ich persönlich die Wahlfreiheit entscheiden zu können, ob die Links von Gästen "nofollow" gesetzt werden oder nicht.

Durch die Möglichkeit Drupal Core Funktionen mit einem eigenen Template zu überschreiben, gibt es auch für rel="nofollow" diese Freiheit.

Im Artikel "How to Remove the "not verified" Text from Comment Author Names" beschreibt Chadwick Wood, wie sich "not verified" (nicht überprüft) hinter den Namen von nicht registrierten Kommentatoren ausblenden lässt.

Schaut man sich diese theme_username() Funktion an, so findet man auch den Abschnitt, der für rel="nofollow" zuständig ist:

  else if ($object->name) {
    if (!empty($object->homepage)) {
      $output = l($object->name, $object->homepage, array('attributes' => array('rel' => 'nofollow')));
    }

Modifiziert man nun an der entsprechenden Stelle "nofollow" und packt den gesamten Code zusammen in einer template.php ins eigene Theme-Verzeichnis, lässt sich die "nofollow"-Vorgabe für Gäste überschreiben.

Kommentare

The emergence of noffolow actually significantly reduced the flow of spam. Do not know how to do it on your site. thanks for this brief explanation.

Neuen Kommentar schreiben