Twittern mit Drupal

Twitter mit Inhalten aus Drupal heraus zu füttern und im Gegenzug eben solche in seine Seite zu integrieren, war die ganze Zeit einfach eine Frage des passenden Moduls. Mit der OAuth Umstellung von Twitter wurde der vorherige kommunikative Austausch zwischen dem Micro-Blogging-Dienst und den eigenen Seiten allerdings zum Monolog. Die Integration des Tweetstreams verlief weiterhin ohne Probleme, nur füttern lassen wollte sich das Vögelchen nicht mehr von Drupal. Um den Zwei-Wege-Austausch zwischen Drupal und Twitter nun wieder auf den Weg zu bringen, braucht es eine Verjüngungskur des eingesetzten Moduls, das mit zusätzlichem Kraftfutter auch wieder die Lizenz zum Zwitschern bekommt.

Die Beta-Version des Twitter-Moduls arbeitet mit dem OAuth-Modul für Drupal zusammen und ermöglicht mit diesem eine ordentliche Autorisierung bei Twitter.

Wie sich den Tiefen der Modulseite (http://drupal.org/node/404470) entnehmen lässt, muss man für den neuerlichen Redefluss etwas Hand anlegen:

  • Zunächst sollte man ein zuvor installiertes Twitter-Modul ordnungsgemäß in Rente schicken, bevor man den Nachfolger inthronisiert.
  • Nach der Installation des Oauth-Moduls setzt man in dessen Einstellungen die Verschlüsslung auf RSA-SHA1 und wechselt dann ins Twitter-Modul.
  • Im Zusammenspiel mit OAuth ist es jetzt nötig seinen Seite als Anwendung bei Twitter zu registrieren.
  • Nach erfolgreicher Anmeldung und Eingabe des OAuth Consumer Key, sowie des OAuth Consumer secrets, die man beide von Twitter übermittelt bekommt, steht Zwei-Wege-Austausch zwischen Drupal und Twitter nun wieder nichts mehr im Wege.

Nachtrag:
Thoor hat auf seinen Seiten eine umfassende Anleitung zu diesem Thema erstellt -
http://www.thoor.de/drupal/anleitungen/ueber-drupal-twittern-mit-den-twi...

Kommentare

Prima, vielen Dank für den Beitrag. Ich dachte schon ich habe irgendetwas falsch gemacht. Wobei bei mir bereits die initiale Einrichtung irgendwie nicht funktioniert hatte.

Neuen Kommentar schreiben